Herzlich Willkommen auf der Offiziellen Homepage des SV Eintracht 1946 Mensengesäß e.V.  


 

 




Bericht aus dem MainKick:



Wasserlos II macht das Dutzend voll


Der TV Was­ser­los II hat in der Fuß­ball-A-Klas­se Aschaf­fen­burg 1 für ein wah­res Tor­fes­ti­val ge­sorgt und ge­gen Kahl/Käl­berau deut­lich mit 12:2 ge­won­nen. »Bei uns war in den ers­ten 20 Mi­nu­ten je­der Schuss ein Tref­fer. Die Gäs­te zeig­ten da­nach auch nicht mehr so viel Ge­gen­wehr«, er­klär­te TV-Sp­re­cher Mat­thias Rit­ter. Oli­ver Rink er­ziel­te gleich fünf To­re.





Quelle: MainKick vom 21.08.2016

Foto: Stefan Gregor
            Mömbris - Mensengesäß, Sportgelände Hanfwiesenstr. 99: Fußball-A-Klasse AB1 SV Mensengesäß – FC Mömbris. Foto: Stefan Gregor 21.08.2016





Brücken fuhr indes den zweiten Sieg ein und übernahm Rang eins in der Tabelle. Gegen die SG Laudenbach/Westerngrund war die Viktoria beim 2:1-Erfolg nicht unbedingt die bessere, aber die effektivere Mannschaft. »Bei uns klappt es bis zum Strafraum ganz gut, aber beim Torabschluss fehlen im Moment die Lösungen«, meinte Laudenbachs Sprecher Frank Beck.


FSV weiter mit weißer Weste
Auch der FSV Michelbach behält weiter seine weiße Weste. Beim 5:1-Erfolg in Hörstein war jedoch nicht alles Gold was glänzte. »Ich hätte die Gäste stärker erwartet. Bezeichnenderweise fielen die ersten zwei Tore per Elfmeter. Danach gingen bei uns die Köpfe etwas runter. Dann wurde es noch deutlich«, sagte SV-Abteilungsleiter Andreas Wenzel.


Mensengesäß gewann das Derby gegen Mömbris mit 3:0. Es war aber nicht so eindeutig, wie das Ergebnis vermuten lässt. »Der FC hat hier gut verteidigt und Torwart Manuel Glöckner erwischte einen starken Tag. Erst nach dem 2:0 wurde es für uns etwas einfacher«, erläuterte Willi Bathon, Abteilungsleiter der Eintracht. Die Spielvereinigung Rothengrund/ Gunzenbach verbuchte durch einen 4:2-Erfolg über Blankenbach die ersten Punkte auf der Habenseite. Die 2:0-Führung zur Pause war noch schmeichelhaft. Das Ergebnis nach 90 Minuten ging jedoch in Ordnung. Die Gäste erhielten insgesamt gleich drei Platzverweise.


Daxbergs erster Saisonsieg
Daxberg holte nach einer Niederlage zum Auftakt den ersten Sieg. Gegen Wiesen II gewann die Sprung-Truppe mit 3:0. Die Gäste wehrten sich nach Kräften, doch den Sieg der Heimelf konnten sie zu keiner Zeit gefährden. Germania Großwelzheim kassierte in Albstadt die zweite Niederlage (1:2). Ein verschossener Elfmeter zerstörte dabei die Hoffnungen auf einen Zähler. »Ein Remis wäre gerecht gewesen. Die Mannschaft hat sich diesen Sieg aber als Team verdient«, lobte SV-Trainer Chris Schreiber. 


Quelle: MainKick vom 22.08.2016




Bericht aus dem MainKick:



Eine brisante Partie in Mensengesäß


Es ist das ers­te Top­spiel der neu­en Spiel­zeit. Wenn am Sonn­tag in der Fuß­ball-A-Klas­se Aschaf­fen­burg 1 Ein­tracht Men­s­en­ge­säß den FC Möm­b­ris er­war­tet, ist es nicht nur ein bri­s­an­tes Der­by, son­dern auch das Du­ell des Li­ga­drit­ten mit dem ak­tu­el­len Bran­chen­pri­mus.
»Noch viel zu tun«


Klar, die Tabelle hat nach nur einem Spieltag noch nicht die nötige Aussagekraft. Dennoch werden beide Vereine auch am Ende der Saison in der Spitzengruppe erwartet. Im direkten Duell am Sonntag werden die Kontrahenten also spätestens sehen, wo sie nach der langen Vorbereitung stehen.
Der FC Mömbris gewann das erste Spiel mit 7:0 gegen die SG Kahl/Kälberau. Doch Spielertrainer Stefan Leginszki verfiel nicht in verfrühte Euphorie: »Ich war zufrieden, aber ich muss auch realistisch bleiben. Wir haben noch sehr viel zu tun und viel zu verbessern. Aber die Jungs haben eine tolle Moral und arbeiten sehr gut mit.«
Auch sein Pendant auf Seiten der Eintracht, Matthias Röll, wollte den 4:1-Sieg in Großwelzheim nicht überbewerten: »Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, spielerisch bin ich es nur teilweise. Aber im ersten Spiel kann auch noch nicht alles funktionieren.«
Beide Mannschaften kennen sich bestens, was die Partie gleich doppelt interessant macht. Erst beim Marktpokal im Juli konnte man sich ein Bild vom Konkurrenten machen. Röll bestätigt: »Personell wird es kaum Überraschungen geben, wenn dann im taktischen Bereich. Mömbris hat eine kampfstarke Truppe, die aus einer geordneten Defensive spielt und in der Offensive mit Leginszki einen überragenden Spieler besitzt.«
Leginszki überragend
Leginszki traf zum Saisonauftakt gleich dreimal. Und auch im Derby will er mit seiner Truppe alles versuchen, um etwas Zählbares zu entführen: »Mensengesäß hat den Marktpokal gewonnen. Deswegen werden wir mit Respekt, aber ohne Angst dort antreten. Wir werden ordentlich arbeiten und dann schauen, ob es langt.«
Mit einer Niederlage will also keine der beiden Mannschaften das Derby beenden. Dafür geht es um zu viel Prestige.
Über Kampf ins Spiel finden
Auch wenn Mensengesäß als Gastgeber und Kreisklassen-Absteiger in der Favoritenrolle ist, wollen die Gäste vor allem über den Kampf ins Spiel finden. »Wir wollen unseren Fans zeigen, wie viel Potenzial in uns steckt und ich kann versprechen, dass wir bis zum Schluss kämpfen«, sagt Leginszki.
Doch auch von Seiten der Eintracht lässt eine Kampfansage nicht lange auf sich warten: »Wir wollen im ersten Heimspiel drei Punkte und werden offensiv auf Sieg spielen«, verspricht Röll.
Man darf also gespannt sein, wer im Derby die Nase vorne hat. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr in Mensengesäß. Redaktion



Quelle: MainKick vom 18.08.2016



 

 

   

 Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Homepage. 

 

 

 

 

 


 

00040167