Herzlich Willkommen auf der Offiziellen Homepage des SV Eintracht 1946 Mensengesäß e.V.  


 

 

 

 

Bericht aus dem MainKick:



Blankenbach macht halbes Dutzend voll


Der TV Blan­ken­bach hat in der Fuß­ball-A-Klas­se Aschaf­fen­burg 1 er­neut ein Tor­fes­ti­val ge­fei­ert und ge­gen Kahl/Käl­berau mit 6:4 ge­won­nen. Da­bei la­gen die Tur­ner mit 0:2 und 3:4 im Rück­stand.


»Gegen Ende haben bei uns die Kräfte etwas nachgelassen und das hat Blankenbach mit zwei schönen Toren genutzt. Uns fehlt eben noch das Quäntchen Glück, um solch eine Partie mal für uns zu entscheiden«, erklärte der Trainer der SG Kahl/Kälberau, Sven Rosenberger.


An der Tabellenspitze bleibt der FSV Michelbach. Nach Startschwierigkeiten setzte sich der Branchenprimus mit 6:0 gegen Wiesen II durch. »Wir haben im zweiten Durchgang mehr Tempo und Bewegung gezeigt. Das war der Schlüssel«, lautete das Fazit von FSV-Sprecher Michael Trageser.


Eintracht Mensengesäß bleibt in Lauerstellung und gewann das Derby in Daxberg mit 3:1. Laut Aussage von Rot-Weiß-Sprecher Christian Bergmann hat diesmal nicht die bessere Mannschaft gewonnen: »Am Strafraum waren wir mit unserem Latein leider am Ende. Zudem war Schiedsrichter Thorsten Kraus heute total von der Rolle. Unter anderem hat er uns ein reguläres Tor verweigert.«


Auch Brücken mischt weiter mit im Konzert der Großen. Die Viktoria gewann ein Spiel auf Augenhöhe mit 2:1 gegen Albstadt. »Der Rückstand hat uns heute wach gerüttelt«, wusste Pressesprecher Steffen Heininger. Michael Kaiser drehte per Doppelpack die Partie.


Das zweite Mömbriser Derby zwischen Rothengrund/Gunzenbach und FC Mömbris endete mit einem 1:1. »Das Resultat ist schmeichelhaft für die Gäste. Ein reguläres Tor wurde uns nicht gegeben. Die Überzahl haben wir allerdings auch nicht gut ausgespielt«, kritisierte Erich Jung, Sprecher der Spielvereinigung.


Der TV Wasserlos II hat in der Tabelle indes einen Sprung nach vorne gemacht. Die Reserve der Turner ließ dem 5:1 unter der Woche gegen Hörstein II einen 4:2-Erfolg gegen Laudenbach/Westerngrund folgen - und das trotz Rückstand zur Pause. Marco Pistner, Pressesprecher in Laudenbach, hatte dafür eine einfache Erklärung: »Nach dem Wechsel haben wir kaum noch Zweikämpfe gewonnen.« Hörstein II wartet weiter auf das erste Erfolgserlebnis. Gegen Großwelzheim verlor der SV mit 0:2. Beim Stand von 0:1 verhinderte die Latte den Ausgleich. Kurze Zeit später wurde ein Elfmeter verschossen. Die Gäste machten in der Nachspielzeit den Sack zu. Ingo Weber




 

 

   

 Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Homepage. 

 

 

 

 

 


 

00041759